04. Dez. 2018

Badezimmer im Landhausstil: 8 tolle Ideen

Bad im Landhausstil

Badezimmer sind oft weiß, funktional und dadurch fast schon kalt eingerichtet. Durch nette Deko und Accessoires wird nachgeholfen, um ins Badezimmer doch ab und zu eine Wohlfühlatmosphäre zu bringen. Doch Kerzen und Duftkörbchen alleine reichen nicht, um die Gemütlichkeit Einzug halten zu lassen.

Kaum ein Einrichtungsstil erzeugt mehr Gemütlichkeit und Bodenständigkeit, wie ein Bad im Landhausstil. Allerdings ist er im Badezimmer nicht unbedingt der beliebteste, da er durch das viele Holz und tendenziell viele Winkel und Ecken (vor allem wenn es ums Putzen geht) eher weniger funktional daherkommt. Wie Sie den Charme der Landeinrichtung doch in ihr Badezimmer bekommen, lesen Sie hier.

Vom Waschbecken bis zur Badewanne

Waschbecken, Badewanne und Dusche müssen nicht im üblichen, sterilen Weiß erstrahlen. Im Landhausstil dominieren vor allem geschwungene Modelle, womöglich mit regelmäßigen, aber verspielten Mustern am Rand verziert oder in anderen Materialien realisiert, als Keramik. Das Non-Plus-Ultra dieser Art der Badezimmereinrichtung wäre etwa eine messing- bzw. kupferfarbene Badewanne.

Idee #1

Besorgen Sie sich einen rustikalen Unterschrank aus Holz mit 2 Schwingtüren und dekorativen, runden Griffen. Darauf können Sie eine runde Waschschüssel platzieren. Geschwungene Armaturen aus Messing oder Kupfer (je nachdem, was farblich zum Unterschrank und zum Waschbecken passt), runden das Ganze ab.

Idee #2

Eine fix verbaute Badewanne findet man in Landhaus-Badezimmern kaum. Eine freistehende, längliche Badewanne mit abgerundeten Ecken passt schon eher in Ihren ländlichen Wohntraum. Beachten Sie, dass sie dafür auch genügend Platz benötigen.

Badmöbel – Kommode, Unterschrank und Co.

Das Bad wird ja üblicherweise nicht unbedingt recht üppig möbliert. Eine Kommode bzw. ein Schrank für diverse Utensilien reicht meistens und der Rest des Raumes kann von den Sanitäranlagen eingenommen werden. Eine Kommode und ein Unterschrank, vielleicht ein Beistelltisch finden sich allerdings doch noch in jedem Bad.

Idee #3

Badezimmermöbel sollten auf jeden Fall aus Holz bzw. anderen Naturmaterialen gefertigt sein, die sich für diesen Zweck eignen. Eine alte aufbereitete Leiter dient als Handtuchhalter, ein geflochtener Korb zur Aufbewahrung allerlei Dinge, eine alte Kommode als Unterschrank für das Waschbecken. Je natürlicher und ursprünglicher die Möbel sind und wirken, desto näher kommt man dem Landhausstil.

Fliesen im Bad im Landhausstil

Bei den Fliesen hat man in Sachen Landhausstil mehr Auswahl, als man zunächst denken mag. Auf der sicheren Seite ist man auf jeden Fall mit Steinfliesen. Auch Holz statt Fliesen ist selbstverständlich möglich, wobei man dabei natürlich im Bad darauf achten muss, dass der hölzerne Bodenbelag nicht zu viel Feuchtigkeit auf einmal ausgesetzt ist.

Idee #4

Etwas unkonventionell, aber richtig kombiniert definitiv möglich sind kleine, weiße Fliesen. Sie können zwar schnell etwas altbacken, klinisch wirken, à la öffentliche Badeanstalt des vorherigen Jahrhunderts, aber wenn man sie mit viel Licht in Szene setzt und mit Einrichtungsgegenständen in natürlichen Farbtönen – etwa braun oder dunkelgrün – kombiniert, wirken sie durchaus charmant.

Gestaltung des Badezimmerspiegels

Insbesondere rahmenlose, beleuchtete Spiegel sind weit verbreitet. Sie passen zur üblicherweise eher nüchternen und funktionalen Einrichtung im Badezimmer. Zu einem verspielten Badezimmer im Landhausstil passt das nur bedingt. Je nachdem, wie ausgeprägt bereits die anderen Einrichtungsgegenstände dieses Flair verströmen, kann der Spiegel sich ins Bild einfügen – gegebenenfalls mit einem ungewöhnlichen Rahmen, wie in unserer Idee #5:

Idee #5

Ein Badezimmerspiegel mit einem ausgefallenen Rahmen ist selten ein Fehlgriff fürs Landhausbadezimmer. Am besten eigenen sich weiche Farben, wie mattes Gold bis dunkelbraun, oder auch ein dünner, schwarzer Rahmen. Eine Umrahmung aus altem, grobem, naturbelassenem Holz eignet sich ebenso hervorragend.

Armaturen – elegant und rustikal

Die Armaturen beim Landhausstil zeichnen sich oft dadurch aus, dass sie hoch und geschwungen sind. Typisch sind auch die beiden Hebel oder Drehräder für Heiß- und Kaltwasser. Von Material und Farbe her unterscheiden sie sich oft stark, je nachdem wie sie zum Rest passen. Hier wird oft auf Kontrast gesetzt.

Idee #6

Setzen Sie bewusst auf Kontraste. Wie wäre es beispielsweise mit einem dunklen Waschbecken aus Stein und weißen oder kupferfarbenen Armaturen dazu. Vielfach bewährt hat sich etwa auch ein weißes, herkömmliches Keramikwaschbecken mit schwarzem Wasserhahn oder einem aus veraltet wirkendem Metall, oder fleckigem Kupfer.

Inspiration zu Accessoires und Deko

Womit man dekorationstechnisch im Badezimmer im Landhausstil nie falsch liegen kann, ist mit natürlichen Materialen oder Gegenständen, die eine gewisse Nostalgie ausstrahlen. Von handgeflochtenen Körben, über Zimmerpflanzen bis hin zu alten Büchern ist alles vorstellbar. Pflanzen können nebenbei dabei helfen, die Feuchtigkeit zu regulieren, genau wie Holz übrigens.

Idee #7

Zugegeben: es ist nicht die konventionellste Idee, aber definitiv ein Hingucker. Wie wäre es nämlich mit einem Minibücherregal im Badezimmer? Was gibt es entspannenderes, als in einem alten Buch, dem mehr als nur die Geschichte, die darinsteht, anhaftet, zu schmökern während man gemütlich in der Badewanne liegt?

Moderner Landhausstil – ein Widerspruch?

Zu guter Letzt räumen wir noch mit dem Klischee auf, dass dem Landhausstil immer eine gewisse Altertümlichkeit innewohnen muss. Von Landhäusern und dem dazugehörigen Stil verspricht man sich zwar immer ein bisschen Zurückgezogenheit und vielleicht auch ein Hängengebliebensein in vergangenen Zeiten, man kann bestimmte Elemente aber hervorragend in moderne Einrichtungsstile holen.

Idee #8

Wichtige Elemente des Landhausstils sind die Naturmaterialien und die Farbpalette von verschiedenen Brauntönen, Cremefarbe bis zu gedecktem Blau. Das lässt sich hervorragend mit den geradlinigen Formen der modernen, funktionalen Einrichtungsstile kombinieren, was ganz bestimmt eine interessante Kombination ergibt.