08. Nov. 2017

Aufbewahrungsmöglichkeiten im Bad: 6 Tipps

Vor allem Frauen kennen das: Das Badezimmer ist voll mit Dingen wie Nagellack, Zahnpasta, Haarspangen, Lippenstiften, Wimperntusche, Duschgel, Parfum, Haarshampoo und so vielem mehr. Aber auch bei den Herren der Schöpfung steht im Bad so einiges herum. Dabei kann schnell ein unaufgeräumter Eindruck entstehen. Das erschwert das Putzen und macht sofort schlechte Laune beim Betreten des Zimmers. Besser ist es, eine geeignete Aufbewahrungsmöglichkeit für alle Dinge des täglichen Bedarfs zu finden. Wir verraten Ihnen die besten Aufbewahrungsmöglichkeiten im Bad. Aufbewahrungsmöglichkeiten im Bad

Das Wandregal

Nutzen Sie den Platz, den Sie an der Wand haben, und platzieren Sie doch ein dezentes Regal dort.

Gerade für Menschen mit kleinem Badezimmer ist dieser Tipp Gold wert, denn freie Bodenfläche hat nicht jeder, aber für ein Wandregal reicht es dann doch bei den meisten. Dort, wo kein Schrank mehr reinpasst, weil er zu wuchtig wäre, passt ein Wandregal perfekt.

Sie können es sogar in die Dusche integrieren, um Ihre Shampoo Flaschen darauf abzustellen. Ungenutzte Ecken finden durch ein Wandregal eine neue Verwendung. Das Regal lässt sich auch von Nicht-Handwerkern leicht und schnell an der Wand anbringen. Wichtig: Benutzen Sie dabei unbedingt eine Wasserwaage!

Alternativ dazu gibt es zahlreiche Duschkorb-Varianten, die ebenso einfach angebracht werden können wie ein dezentes Duschregal und genauso wenig Platz wegnehmen.

Schrank Innenteilungen

Außen hui, innen pfui – so könnte man so manchen Badezimmerschrank beschreiben. Während von außen alles ordentlich weggesperrt aussieht, kann man schon froh sein, wenn man beim Öffnen nicht von einer herausfallenden Shampooflasche erschlagen wird. Das liegt daran, dass ungenutzte Utensilien meist einfach achtlos und unsortiert in den Schrank geworfen werden.

Viele Menschen verlieren dadurch auch komplett den Überblick über ihr ganzes Inventar. Die Lösung: Innenteilungen, welche für Übersichtlichkeit und Ordnung sorgen, sodass Sie Ihre Sachen immer schnell parat haben.

Innenteilungen können Sie nachträglich in den Schrank einsetzen. Sie kosten nicht viel und benötigen keine aufwändige Montage, sondern werden einfach in das Schrankfach oder die Schublade gelegt. Das einzige, worauf Sie wirklich achten müssen, ist die Passgenauigkeit des Einsatzes. Messen Sie den Innenraum Ihrer Schrankfächer und Schubladen zunächst ab, bevor Sie sich ins Möbelgeschäft aufmachen. Denn nur so nutzen Sie den vorhandenen Stauraum wirklich perfekt aus.

Mittelschrank

Menschen, die unter chronischem Stauraummangel im Badezimmer leiden, und einfach nicht wissen, wohin mit ihren Utensilien, können mit einem praktischen Mittelschrank Abhilfe schaffen. Je nachdem, wie viel Platz Ihnen im Schlafzimmer zur Verfügung steht, können Sie zu einem breiteren oder schmaleren Modell greifen. Bei kleinen Badezimmern eignen sich schmale Schränke, die dafür möglichst hoch sind, sodass Sie die Höhe des Raumes gut nutzen können.

So lassen sich viele Sachen auf wenig Fläche unterbringen. Gerade für Klopapierrollen oder Handtücher ist ein solcher Schrank wunderbar geeignet, da Sie so die weniger schönen Dinge „verstecken“ können. Aber auch Fön, Lockenstab und andere Dinge finden darin ein Zuhause.

Körbe

Wir lieben Körbe, denn sie sind einfach wunderbar praktisch und so vielseitig einsetzbar. Dadurch, dass es sie in allen erdenklichen Formen und Größen gibt und Sie zum Beispiel zwischen einem Exemplar mit oder ohne Deckel wählen können, haben Sie viele Möglichkeiten, einen Korb stylisch in Ihr Bad zu integrieren.
 
Geflochtene Körbe sorgen sofort für mehr Behaglichkeit im Raum. Außerdem nehmen sie nicht viel Platz weg und kosten auch nicht viel. Zum Beispiel für Schmutzwäsche ist ein Korb perfekt geeignet, denn Sie können diese einfach hineinwerfen und zu gegebenem Zeitpunkt waschen. Aber auch Klopapierrollen können darin stilvoll untergebracht werden. Probieren Sie es einfach aus!

Zweckentfremdete Einmachgläser

Wie wäre es mit einer schicken, selbstgemachten Aufbewahrungsmöglichkeit? Schnappen Sie sich einfach ein schönes altes Einmachglas, einen Pinsel und deckende Acrylfarbe und malen Sie das Glas nach Ihren Vorstellungen an. Danach können Sie diese Gläser benutzen, um Ihre Zahnbürsten, Haargummis und Lippenstifte darin aufzubewahren.

Dieser Tipp ist ebenso einfach wie genial, da Sie die meisten Dinge dafür wahrscheinlich sogar schon im Haus haben und diese Möglichkeit dadurch äußerst kostengünstig ist. Unser Tipp: Besonders edel wirken Gläser in Weiß, Dunkelgrün oder Schwarz!

Fön- und Glätteisenhalter

Kennen Sie dieses Problem auch, dass sich der Fön oder das Glätteisen einfach nicht ordentlich verstauen lassen will? Hier können Sie mit einem praktischen Fönhalter Abhilfe schaffen. Diese Halter kennen Sie vielleicht aus verschiedenen Hotels oder Friseursalons. Hier können Sie den Fön oder das Glätteisen einfach einhängen – auch während des Gebrauchs, wenn Sie mal schnell eine freie Hand brauchen. Ein wirklich praktisches Helferlein im Bad für alle, die gerne ihre Haare stylen. 

Aufbewahrungsmöglichkeiten im Bad gibt es viele, aber eine Sache haben sie alle gemeinsam: Sie sorgen für mehr Ordnung im Bad und helfen Ihnen dabei, die Übersicht über Ihre gesammelten Utensilien zu behalten. Außerdem haben Sie so Ihre Sachen immer schnell griffbereit, ohne sich vorher ewig durch eine Vielzahl an Puderdosen wühlen zu müssen. Viele dieser oben genannten Möglichkeiten sind sogar sehr kostengünstig, weshalb es sich durchaus lohnt, darin zu investieren.