08. Nov. 2017

Badezimmer mit Dachschräge: 4 praktische Gestaltungstipps

Bedazimmer mit Dachschräge: Einrichtungstipps

Dachschrägen nehmen Menschen mit Dachgeschosswohnungen gerne in Kauf. Kein Wunder, denn sie verleihen manchen Räumen ein ganz besonderes Flair. Im Badezimmer stellen einen die Dachschrägen jedoch oftmals vor besondere Herausforderungen. Damit Dachschrägen im Badezimmer gemütlich wirken und keine klaustrophobischen Gefühle auslösen, sollten Sie die folgenden Tipps beachten.

Weg zur optimalen Raumaufteilung

Eine Dachschräge macht aus jeder Nasszelle ein Badezimmer im Mini-Format. Damit Sie eine beengende Wirkung möglichst vermeiden, sollten Sie eine optimale Aufteilung des Raumes beachten. Doch was genau ist hier von Vorteil?

Das Wichtigste zuerst: Verschenken Sie keinen Platz! Unter der Schräge können Sie optimal niedrige Schränke platzieren, sodass Sie das Platzangebot bestmöglich ausnutzen können. Auch die Badewanne passt in der Regel gut unter die Schräge. Sie sollten nur darauf achten, dass Sie sich trotzdem noch bequem hinsetzen können, ohne mit dem Kopf an der Decke anzustoßen.

Gerade bei Dachschrägen kann es sich zudem lohnen, Möbel nach Maß anfertigen zu lassen, die genau auf den Raum zugeschnitten sind. Auch Ausführungen, die gleich mehrere Funktionen in einem bieten, sparen wertvollen Platz – zum Beispiel ein Waschbecken, dessen Metallkonsole gleichzeitig als Handtuchhalter fungiert oder mit einem Waschbeckenunterschrank gekoppelt ist.

Nach vorhandenen Anschlüssen orientieren

Bei der Raumaufteilung sind Sie leider auch ein wenig abhängig von den bereits vorhandenen Anschlüssen. Das macht die Sache nicht gerade leichter. Hier empfiehlt es sich, einen Badplaner zu Rate zu ziehen. So können Sie verschiedene Variationen und Kombinationen ausprobieren und ein anstrengendes Möbel hin und her rücken vermeiden.

Auch Fehlkäufe werden dadurch vermieden. Badplaner regen Sie meist auch zu unkonventionelleren Lösungen an wie beispielsweise einer Dusche unter der Schräge mit Glasabtrennung. Seien Sie offen für diese Vorschläge! Jedes Bad verdient eine optimale Ausgestaltung und gerade bei Dachschrägen müssen oft individuelle Lösungen her.

Die richtigen Farben

Besonders in Räumen mit Dachschrägen, die durch ihr reduziertes Platzangebot auffallen, sind die richtigen Farben von besonderer Bedeutung und machen oft den Unterschied zwischen einem offenen, freundlichen Bad und einem beengten Raum aus. Die Folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, die richtige Farbwahl zu treffen:
  • Verwenden Sie für die Dachschräge dieselbe Farbe wie für die Decke. So erzeugen Sie die kluge Illusion, dass die Schräge ein Teil der Decke ist, und schaffen somit optisch mehr Raum.
  • Greifen Sie stets zu eher helleren, zarten, kühlen Tönen oder blassen Pastellfarben. Alternativ können Sie natürlich auch beim klassischen Weiß bleiben. Aber verzichten Sie lieber auf dunkle und gesättigte Farben. Diese verengen den Raum und bewirken, dass Sie sich beim Betreten der Nasszelle wie „erschlagen“ fühlen.
  • Für die Fliesen gilt folgende Faustregel: Je größer, umso besser! Auch viele Fugen und zu viele Details lassen ein Zimmer optisch kleiner wirken. Verzichten Sie daher auch auf Fliesen mit starker Musterung. Wenn Sie das Bad ein wenig aufpeppen wollen, greifen Sie zu vereinzelten gemusterten Fliesen und kleiden Sie aber den Rest der Wand mit schlichten Fliesen aus.
  • Sie können den Spieß aber selbstverständlich auch umdrehen und die Dachschräge zum Highlight des Raumes machen, anstatt sie zu verstecken. Mit einer knalligen Farbe oder einem ausgefeilten Fliesendesign wird die Schräge zum ultimativen Blickfang für Ihr Badezimmer. Achtung: Diese Möglichkeit eignet sich nicht für jede Schräge und ist daher mit Vorsicht zu genießen. Wenn es allerdings zu Ihrem Raum passt und Sie sich dieses Design gut vorstellen können, probieren Sie es aus!

Abschließende Tipps für ein gemütliches Bad mit Schräge

Nun möchten wir Ihnen noch ein paar kleinere Tipps mit auf den Weg geben, die das Bad mit Dachschräge ein wenig behaglicher und optisch größer zaubern:
  • Sorgen Sie für eine gleichmäßige Beleuchtung, die auch vor der Schräge nicht Halt macht. Das wirkt sich nicht nur förderlich auf eine wohnliche Atmosphäre aus, sondern auch die Raumgröße profitiert davon. Einbauleuchten setzen alles ins perfekte Licht und können zudem überall befestigt werden. Wenn Sie zu LEDs mit Farbwechselfunktion greifen, können Sie zudem die Lichtstimmung im Raum beeinflussen.
  • Es ist ein offenes Geheimnis, dass Spiegel den Raum optisch vergrößern und für mehr Weite sorgen. Machen Sie sich diesen Trick auf jeden Fall zu Nutze und planen Sie einen möglichst großen Spiegel mit ein. Vor allem, wenn der Spiegel um eine Ecke geht, wirkt der Raum sofort deutlich größer.
  • Setzen Sie auch bei den Badmöbeln auf schlichte Zurückhaltung. Helle, einfache Möbel lassen den Raum freundlicher und weiter wirken.
Dachschrägen machen die Planung und Gestaltung des Badezimmers nicht gerade leichter. Oft ist der Platz im Bad eh schon beengt und durch eine Schräge kommen nochmal zusätzliche Einschränkungen dazu. Damit Sie sich trotz dieser baulichen Gegebenheit ein schönes Badezimmer gestalten können, müssen Sie klug planen und offen für Kompromisse sein, dann klappt es auch mit dem schönen Bad trotz Dachschräge.