Telefonische Beratung unter 0231/13016626

  Kostenloser Versand

  Spiegel nach Maß

  Made in Germany

Matt vs. Hochglanz: Vor- und Nachteile bei der Badezimmereinrichtung

Matt vs. Hochglanz: Vor- & Nachteile bei der Badezimmereinrichtung



Bei der Einrichtung des Badezimmers stehen viele vor der schwierigen Entscheidung: Matt oder doch lieber Hochglanz? Die Antwort ist einerseits Geschmackssache, hängt andererseits jedoch auch von Ihren individuellen Ansprüchen und Gewohnheiten ab. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Entscheidung achten müssen und welche wesentlichen Unterschiede es zwischen matten und hochglänzenden Möbeln und Fliesen gibt!

Worauf muss man bei der Badzimmereinrichtung achten?

Die einen bevorzugen eher matte, die anderen eher glänzende Oberflächen im Bad. Aber welcher Stil passt tatsächlich am besten? Ganz einfach: Überlegen Sie, welche Eigenschaften Ihnen bei einem Badezimmer wichtig sind. Wollen Sie mehr auf Ästhetik oder lieber Funktionalität setzen? Soll das Bad ruhig oder lebendig wirken?

Ein wichtiges Kriterium ist außerdem, wie das Bad genutzt wird und welche Gebrauchsspuren dementsprechend zu erwarten sind. Machen Sie sich Gedanken, ob Ihre Ausstattung vorwiegend pflegeleicht sein soll, oder ob es Ihnen nichts ausmacht, öfters zu putzen.

Vor allem, wenn Sie Kinder haben, sind robustere Oberflächen zum Beispiel geschickter. Aber ob Groß- oder Kleinfamilie, besonders viel gestalterische Freiheit erlauben im Bad natürlich die Möbel. Bleibt nur die große Frage: matt oder schimmernd?

Welche Badezimmermöbel sind die passenden?

Um Ihnen den Entscheidungsprozess nun ein wenig zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Argumente, die für oder gegen glänzende bzw. matte Badmöbel sprechen, hier zusammengetragen.

Hochglanzmöbel: elegant und eindrucksvoll

Vorteile
Ganz klar: Hochglanzmobiliar wirkt sofort hochwertig und strahlt eine gewisse Eleganz aus. Weil funkelnde Dinge in der Natur seltener vorkommen, verbinden wir sie mit Exklusivität und Luxus. Daher machen auch hochglänzende Badezimmermöbel gleich einen Eindruck von Hochwertigkeit.
Durch die Bewegung mit dem reflektierenden Licht produzieren spiegelnde Einrichtungsgegenstände eine optische Tiefe und lassen vor allem kleine Badezimmer größer wirken. Die Oberflächen werden lebendiger und das Bad interessanter.
Schmutz bleibt bei glänzenden Möbeln vor allem oberflächlich, weil die Fronten keine Poren besitzen. Verunreinigungen lassen sich daher leichter beseitigen und Feuchtigkeit perlt ab, statt in das Holz einzudringen.

Nachteile
Ein großer Nachteil von glänzenden Möbeln ist leider, dass Schmutz und Fingerabdrücke viel schneller zu sehen sind. Wenn sich Staub oder Dreck auf den sonst spiegelnden Oberflächen absetzen, reflektieren diese das Licht nicht mehr so gut – und das fällt auf. Vor allem auf schwarzen, weißen oder anthrazitfarbenen Möbeln stechen Spuren hervor.
Hochglanzoberflächen sind außerdem nicht so robust wie ihre matten Konkurrenten. Wenn die Qualität nicht hochwertig ist, können Hochglanzmöbel schnell absplittern; außerdem entstehen leichter Kratzer oder Flecken.

Matte Badezimmermöbel: geerdet und funktional

Vorteile
Wer nicht so sehr auf Glamour steht, ist mit matten Oberflächen gut bedient, denn sie wirken ruhig und gemütlich. Vor allem mit Holz oder natürlichen Farben wie hellem oder dunklem Braun können glanzlose Möbel sehr gut kombiniert werden, weil sie zurückhaltend sind.
An Möbeln ohne Spiegelung dürften sich zudem alle freuen, die nicht immer Zeit haben, die Oberflächen zu putzen. Denn leichte Verschmutzungen sind nicht so schnell sichtbar wie auf Hochglanzmobiliar. Das kann vor allem in einem Haushalt mit Kindern ein enormer Vorteil sein.
Zudem sind matte Möbel funktional und verzeihen es leichter, wenn man einmal dagegen stößt. Kratzer und kleinere Mängel entstehen nicht so leicht wie auf Hochglanzoberflächen und fallen dann nicht so sehr auf.

Nachteile
Die Oberflächen von nicht spiegelnden Möbeln sind nicht so eben und glatt wie bei Hochglanzoberflächen. Das macht sich vor allem bei Verschmutzungen mit einem hohen Farbstoffanteil, wie etwa Kaffee oder Rotwein bemerkbar: Wenn solche Flecken eingetrocknet sind, dringen sie tiefer in die Möbel ein und sind schwerer zu reinigen.
So und so: Ist die Entscheidung für matte oder glänzende Badmöbel schließlich gefallen, stellt sich gleich die nächste Frage: welche Fliesen sollen es im Badezimmer sein? Auch hier hat man die Qual der Wahl!

Badezimmerfliesen: matt oder glänzend?Badezimmerfliesen: matt oder glänzend?

Badezimmerfliesen sind ebenfalls sowohl ohne Glanz als auch in stark reflektierender Ausführung erhältlich. Und genau wie bei den Möbeln bringt wieder jede Variante ihre Vor- und Nachteile mit. 

Mehr Tiefe dank Hochglanzfliesen

Vorteile
Schimmernde Badezimmerfliesen verleihen dem Bad mehr Licht, wodurch es größer und nobler wirkt. Außerdem sind die Fliesen ein Blickfangsodass das Bad mit wenig zusätzlicher Dekoration auskommt. Hinzu kommt, dass sich lästige Spritzer leichter wegwischen lassen, weil sie bei spiegelnden Fliesen vor allem an der Oberfläche bleiben.


Nachteile
Auch hier kann es leider wieder schnell passieren, dass kleine Mängel entstehen, die eher auffallen und die Fliesen matt wirken lassen. Kratzer und vor allem Kalkablagerungen im Duschbereich sieht man schneller. Glänzende Fliesen müssen also deutlich öfter geputzt werden.

Weniger Aufwand durch matte Fliesen

Vorteile
Matte Fliesen nehmen sich dezent zurück und stellen die Badmöbel in den Vordergrund. Vor allem Hochglanzmöbel kommen mit glanzlosen Fliesen sehr gut zur Geltung. Glanzlose Fliesen in unterschiedlichen Farben lassen sich ebenfalls gut miteinander kombinieren.
Abgesehen davon besteht ein großer Vorteil von matten Fliesen darin, dass sie pflegeleicht sind. Spritzer und Fingerabdrücke sieht man nicht so schnell und Kalkablagerungen sind ebenfalls nicht sofort sichtbar.

Nachteile
Da sich das Licht in matten Fliesen nicht so schön spiegelt, können sie das Bad etwas düsterer wirken lassen. Bei dunklen, matten Fliesen entsteht darüber hinaus schnell der Eindruck, dass das Bad kleiner ist.

Sie sehen: Es kommt bei Fliesen und Badezimmermöbeln gleichermaßen ganz auf die unterschiedlichen Geschmäcker, Bäder und Bedürfnisse an. Möglicherweise sagen Ihnen jedoch sowohl matte als auch glänzende Oberflächen zu, sodass Sie sich nun fragen: Darf es denn nur eines von beidem sein?

Kann man matt und glänzend im Bad kombinieren?

Wir sagen: Warum nicht? Wer ausschließlich matt oder glänzend zu langweilig findet, kann durch die Kombination von beidem gezielt Akzente setzen. Dadurch wird die Badezimmereinrichtung interessanter und aufregender.

Tipps zur Kombination von Matt und Hochglanz

Versuchen Sie es doch mit einer Kombination von glanzlosen Bodenfliesen mit schimmernden Highlights, wie etwa einer polierter Chromdusche oder einem glänzenden Schrank. Dadurch kann die Wirkung der Hochglanzoberflächen verstärkt werden und besonders gut zur Geltung kommen.

Alternativ kann ein kleines Bad mit matten Oberflächen etwa durch einen hochglänzenden Spiegel aufgewertet werden, der nicht nur einen Glanzpunkt bildet, sondern auch den Raum optisch vergrößert.

Akzente setzen mit Badfliesen

Wer es besonders spannend mag, kann mit kombinierten Fliesen in Matt-Glanz-Optik gestalterische Highlights setzen. Dreidimensionale Reliefstrukturen an den Wänden erwecken Ihr Bad zum Leben. Je nach Lichteinfall sind die glänzenden Bereiche dabei schwächer oder deutlicher sichtbar und sorgen so für mehr Dynamik.

Bei den Bodenfliesen kann ebenso mit einer Kombination aus matten und spiegelnden Fliesen gespielt werden. Beispielsweise können glänzende Fliesen gezielt bestimmte Bereiche betonen und so für eine raffinierte Badaufteilung sorgen.

Ob Hochglanz oder Matt – wer vor der Auswahl der Badezimmerausstattung genau überlegt, welche ästhetische und funktionale Richtung eingeschlagen werden soll, findet leicht die passende Variante für sich. Und durch die Kombination von beiden Stilen können aufregende Highlights kreiert werden, die das Badezimmer lebendig machen. Bleibt nur noch zu sagen: Viel Spaß beim Einrichten!