04. Dez. 2018

Spiegelwahl im Badezimmer: Welche Größe passt zu mir?



Kaum ein Bad kommt ohne Spiegel aus, egal, welche Größe er hat. Dennoch ist die richtige Wahl der Spiegelgröße ein wichtiges Kriterium bei der Badezimmereinrichtung. Als Faustregel gilt, dass der Spiegel mindestens halb so groß sein muss, wie das, was er reflektieren soll. Soll er also Ihren Kopf inklusive des Torsos bis etwa zum Bauchnabel zeigen, muss er mindestens halb so hoch sein, wie Sie von Kopf bis Bauchnabel.

Das ist allerdings noch lange nicht das einzige Kriterium, an das man sich halten kann. Schließlich entscheiden noch andere Faktoren darüber, wie groß der Spiegel sein soll bzw. überhaupt sein kann. In kleinen Bädern hat man beispielsweise zugleich das Problem, einen großen Spiegel aufhängen zu sollen, um das Bad optisch zu vergrößern, gleichzeitig fehlt der Platz. Darum und um eine Hilfestellung bei der Wahl der Größe Ihres Badezimmerspiegels geht es in folgendem Artikel.

Körpergröße der Nutzer entscheidet

Das Spieglein an der Wand ist für all jene da, die in der Wohnung bzw. in dem Haus wohnen und das Badezimmer tagtäglich benutzen. Wer ist das? Hochgewachsene mit knapp 2 Metern Körpergröße oder ist jemand mit 1 Meter 50 dabei? Auf Kinder kann man leider ohnehin in diesem Fall kaum Rücksicht nehmen, außer man legt sich eine Spiegelwand zu.

Sind diverse Körpergrößen im Haushalt vorhanden, sollte der Spiegel entsprechend höher ausfallen. So kann man ihn auf eine geringere Höhe hängen, damit sich kleinere Bewohner können im Spiegel sehen können und der Spiegel trotzdem weit nach oben reicht für die größeren Bewohner.

Im Durchschnitt haben sich Unterkantenhöhen von etwa 1 m bis 1,30 m bewährt. Da passt auch der Unterschrank noch darunter hin. Wie weit er dann nach oben reichen muss, hängt eben von den Körpergrößen ab. Wiederum im Durchschnitt ist eine Höhe von etwa 80 cm ausreichend.

Verfügbarer Platz an der Wand

Ab jetzt heißt es eher weniger „welcher Spiegel passt zu mir?“, denn „welcher Spiegel passt überhaupt in mein Badezimmer?“ Wie viel Platz besteht überhaupt links und rechts vom Spiegel? Oben und unten ist üblicherweise keine große Frage, denn darunter befindet sich meist ein Unterschrank und nach oben ist bis zur Decke hin ohnehin genügend Platz.

Wichtig zu bedenken ist hierbei, dass an allen Rändern mindestens 3 cm Platz bis zum nächsten Gegenstand frei bleiben soll. Sollen sich daneben also Schränke befinden, können diese die potentielle Breite des Spiegels schon limitieren. Nach oben hin ist zumeist ohnehin genügend Freiraum, doch auch zum Unterschrank sollten die 3 cm Abstand eingehalten werden.

Kleines Bad vergrößern

Wie eingangs erwähnt hat man in einem kleinen Badezimmer unter Umständen spiegeltechnisch ein kleines Dilemma vor sich. Einerseits ist in einem kleinen Bad üblicherweise nicht sehr viel Platz zur Verfügung, andererseits würde ein großer Spiegel den Raum optisch strecken, vor allem, wenn er auf der langen Seite des Raumes platziert wird (je nach Ausrichtung des Grundrisses und der Einrichtung). Ein Spiegel mit Beleuchtung kann zusätzlich Licht in ein kleines enges Bad bringen. 

Standardgrößen als Limit

Wenn es auch viel Auswahl gibt, manchmal scheitert die Wahl des perfekten Spiegels an der Standardgröße. Dann muss man unter Umständen bei der Höhe Einbußen machen, weil man auf der Breite nicht genügend Platz hat und umgekehrt. Manchmal versperrt auch eine Dachschräge oder anderes den Weg.

Ist das der Fall, kann man sich entweder nach einem Händler umsehen, der die richtige Größe parat hat, oder man leistet sich eine Maßanfertigung. So passt der Spiegel unter jede Dachschräge, oder durch Ausschnitte um Wandschränke oder sogar Armaturen herum. Damit sparen Sie auch Platz und müssen sich nicht für den Schrank oder den Spiegel entscheiden.

Im Vorhinein ausmessen

Vor den Spiegelkauf sollte auf jeden Fall genau ausgemessen werden. Hierbei sollten möglichst alle, die den Spiegel nachher benutzen werden, anwesend sein oder zumindest mitbedacht werden. Spezialtipp: kleben Sie die freie Stelle, wo der Spiegel schließlich hängen soll, mit Kreppband ab. So bekommen Sie eine Vorstellung davon, wie das optisch aussieht und ob die Höhe ungefähr passen könnte.

Zentral über dem/den Waschbecken

Keine Frage: der perfekte Platz für den Badezimmerspiegel befindet sich zentral über dem bzw. den Waschbecken. Dafür sollte er groß genug sein, vor allem, wenn es zwei oder mehrere gibt. Alternativ zum extrabreiten Modell kann man auch auf zwei weniger breite zurückgreifen und etwa dazwischen eine praktische Ablagefläche installieren.

Der Spiegel sollte allerdings in jedem Fall mindestens so groß sein, dass er die Breite des Waschbeckens bzw. gegebenenfalls auch des Unterschranks abdeckt. Das hat sich vor allem in der Praxis schon immer bewährt und ist auch von einem ästhetischen Standpunkt aus zu bevorzugen.

Fazit

Letzten Endes entscheidet wohl eben auch die Ästhetik und Ihr Bedürfnis darüber, wie groß der Spiegel sein soll. Am einfachsten ist das durch die Frage beantwortet: Was will man alles im Spiegel sehen? Reicht es, wenn mein Gesicht und vielleicht die Schultern zu sehen sind? Oder möchte man sich zumindest bis zum Bauchnabel oder auch ganz im Spiegel betrachten können?