08. Nov. 2017

8 Ideen für mehr Stauraum im Badezimmer

8 kreative Ideen für mehr Stauraum im Badezimmer

Ein Badezimmer braucht vor allem eines: Stauraum für Pflegeprodukte, Stylinggeräte, Handtücher und vieles mehr – vor allem Frauen kennen das Problem zu wenig Platz für ihre Beautyprodukte zu haben. Leider ist dieser Stauraum nicht in allen Badezimmern von Natur aus gegeben. In diesem Fall bleibt nur noch die Möglichkeit, selbst etwas mehr davon zu schaffen. Wie Ihnen das gelingt, verraten wir Ihnen hier.

Spiegelschrank

Eine gute Möglichkeit, um mehr Stauraum zu schaffen, ist ein Spiegelschrank. Über dem Waschbecken montiert, bietet er ausreichend Stauraum für alle Kosmetikartikel des täglichen Bedarfs wie Zahnbürste, Zahnseide, Hautcreme und ähnliches.

Viele Spiegelschränke lassen sich zudem mit gutem Licht kombinieren, sodass Sie sich dadurch einen ganzen Schminkplatz gestalten können, ohne an Stauraum einbüßen zu müssen. Auch integrierte Steckdosen für Föhn, Lockenstab und Co. Lassen sich hier wunderbar integrieren.

Klassischer Unterschrank

Ein Waschtischunterschrank ist eine beliebte Kombination aus Ablagefläche und geräumigen Schubladen – und er hat unter so ziemlich jedem Waschbecken Platz. Mit geschlossenen Fronten versteckt er zuverlässig das, was man im Badezimmer nicht so gerne sieht. Aber auch als offene Variante lässt sich der Unterschrank gut gestalten und macht somit einiges her.

Schwebende Konsolenplatten dienen zudem als Ablageflächen für Handtücher und kleine Körbe, in denen Sie wiederum Ihre Kosmetikartikel verstauen können.

Stauraum an den Wänden schaffen

Die einfachste Möglichkeit, um mehr im Bad unterbringen zu können, ist, Platz an den Wänden zu schaffen, denn diese werden meist nicht maximal ausgenutzt, sodass Sie hier wunderbar viel Platz für Haken und Regalbretter haben, die sich meist auch sehr leicht anbringen lassen. Hier lassen sich kleine Handtücher und andere kleine Utensilien sortieren und verstauen. Außerdem haben Sie Ihre Handtücher so sofort griffbereit, wenn Sie aus der Dusche steigen.

Noch ein kleiner Tipp: Besonders praktisch und dekorativ können Sie den Tipp mit den Regalen umsetzen, indem Sie hübsche Dosen und Gläser zur Hilfe nehmen, um zum Beispiel Wattestäbchen, Haarklammern oder Make-up zu verstauen. Alte Apothekerflaschen sehen zum Beispiel wirklich toll aus und lassen sich vielseitig verwenden.

Auch große Körbe können Sie an den Wänden platzieren und darin Handtücher oder Toilettenpapier verstauen – eine gute Alternative, wenn ein massiver Schrank keinen Platz im Bad findet.

Stauraum unter der Badewanne

Eine spannende und ungewöhnliche Möglichkeit, um mehr Stauraum zu schaffen, ist, diesen unter der Badewanne zu kreieren. Dort, wo die Wanne eingemauert ist, können sich in Sitzbänken Räume finden, die sich zum Verstauen verschiedenster Gegenstände eignen. Viele Innenausstatter bieten bereits Wannen mit integrierten Regalen an.

Apothekerschränke in Trockenbauwänden

Wer Trockenbauwände hat, ist klar im Vorteil, was den Stauraum betrifft – indem Sie Apothekerschränke dafür maßfertigen lassen, schaffen Sie gewissermaßen unsichtbaren Stauraum, denn der Übergang zwischen Wand und Schrank ist für Außenstehende kaum sichtbar. Vor allem, wenn Sie die Fronten der Schränke mit dem Belag der Wand belegen, in der der Schrank verschwinden soll, können Sie quasi eine Lücke schließen, ohne Spuren zu hinterlassen – nur Sie wissen, was sich hinter dieser Wand befindet.

Kniestock nutzen

Wenn Sie ein Bad mit Dachschräge haben, können Sie besonders die Flächen als Stauraum nutzen, an denen Sie keine volle Stehhöhe erreichen können. Diese Flächen sind für Sanitärgegenstände wie Waschbecken, Badewanne und Toilette nutzlos – aber für Stauraum sind sie wie gemacht. Hier können Sie mit etwas Ideenreichtum kleine Staufächer oder ganze Schränke zaubern. Der Tischler Ihres Vertrauens zimmert Ihnen bestimmt ein passendes Schrankmodell zusammen.

Verschiebbarer Stauraum

Wenn Ihr Bad wirklich zu den richtig kleinen Räumen zählt und Sie nirgendwo wirklich Stauraum unterbringen können, ohne dass Regale oder Ablageflächen Sie behindern würden, ist eventuell ein fahrbarer Stauraum etwas für Sie. Investieren Sie zum Beispiel in ein kleines Rollregal, wie es bei Friseuren oft zur Anwendung kommt.

Hier können Sie Ihre ganzen Beauty-Utensilien verstauen und können das Kästchen einfach aus dem Weg schieben, wenn Sie daran vorbei müssen. Oder Sie rollen es einfach ganz aus dem Raum und schieben es nur nach Bedarf wieder ins Bad. Eine ganz große Lösung für kleine Bäder.

Körbe in allen Formen und Größen

Wir können es nur immer wieder betonen: Körbe sind wirklich ideal für jedes Badezimmer. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen, Farben und Größen und Sie können all Ihre Utensilien einfach hineinwerfen – das lästige Sortieren entfällt und Sie müssen Ihre Tuben und Tiegel nicht mehr nebeneinander aufstellen und können die Ablageflächen des Badezimmers besser ausnutzen.

Auch, wenn Sie des Öfteren Gäste empfangen, ist ein kleines Körbchen toll, denn Sie können hier Gästehandtücher und Ähnliches hineingeben, sodass Ihr Gast Ihre Privatsphäre in den Schränken nicht verletzen muss.

Das Badezimmer gehört zu den Orten in der Wohnung, an denen man nie genügend Stauraum haben kann. Leider sind nicht alle Badezimmer von Natur aus riesig, aber dennoch haben Sie mit ein paar einfachen Tricks die Möglichkeit, mehr Stauraum aus Ihrem Badezimmer herauszuholen. Mit den oben genannten Tipps können Sie schon bald viel mehr in Ihrem Badezimmer verstauen, ohne dabei großartig an Platz einbüßen zu müssen.